Wirbelsäulen-Therapiepfad Medizinisches Konzept 

Therapiepfad - Übersichtsplan - Fotos

 Entwicklung eines „Wirbelsäulen - Therapiepfads“ 
für Bad Füssing

AUTOR:  Prof. Dr. med. W. Schnizer


Wir kennen heute eine Vielzahl von „Trimmanlagen“, die als in der Natur, besonders in städtischen Grünanlagen oder aber in Außenbereichen, installierte Sport- und Freizeiteinrichtungen den Bedürfnissen des spiel-, sport und erholungssuchenden Menschen Rechnung tragen wollen. Häufig besteht eine Gliederung, wonach „Gerätestationen“ durch Laufstrecken miteinander verbunden sind. Je nach Zusammensetzung der Einrichtung lassen sich bestimmte Bewegungsfunktionen üben und trainieren. Der Einbau solcher Anlagen in bewegungstherapeutische Konzepte der Medizin würde ein Behandlungsprogramm unterstützen und ergänzen, zumal gerade im Bereich der Erkrankungen der Bewegungsorgane die Bewegungstherapie einen hohen Stellenwert einnimmt. Eine therapiebezogene Trimmanlage ist in der Lage, gezielte bewegungstherapeutische Übungsaufgaben zu stellen. Allem Anschein nach ist dieses Thema bisher nirgendwo umgesetzt worden.

Zielsetzungen eines „Wirbelsäulen-Therapiepfads“

Es spricht Vieles dafür, dass eine solche Anlage für den Patienten von hohem Motivations- und Aufforderungscharakter zur Eigeninitiative ist, ein wichtiger Gesichtspunkt in der Praxis, was eine regelmäßige Nutzung angeht. Daraus ist eine hohe Akzeptanz sowie Effektivität zu erwarten, was zudem den Vorteil der Entlastung spezifisch ausgebildeter Therapeuten (Physiotherapeuten, Sporttherapeuten) mit sich bringt. Für den Kurort hätte eine solche Einrichtung Modellcharakter gerade dort, wo die Indikationen aus dem Bereich des Stütz- und Bewegungsapparates dominieren, insbesondere ein Schwerpunkt in den chronischen Rückenleiden besteht. Für Bad Füssing trifft dies in hohem Maße zu und das ergänzende bewegungstherapeutische Angebot fände einen großen Patientenkreis.

Konzeption und Gestaltung eines „Wirbelsäulen-Therapiepfads“

Die Gemeinde Bad Füssing ist an einer solchen Anlage interessiert und überträgt dem Institut zur Erforschung von Behandlungsverfahren mit natürlichen Heilmitteln e.V. die Bearbeitung des Projekts. Die Bezeichnung „Wirbelsäulen - Therapiepfad“ sollte vielleicht eher als Arbeitstitel betrachtet werden, denn es dürfte sinnvoll sein, eine Nutzung auch einem erweiterten Indikationsspektrum bis hin zum Gesundheitstraining zu erlauben. Die Einrichtung eines solchen „Bewegungs - Parcours“ mit erweiterten präventiven und rehabilitativen Zielsetzungen lässt sich ohne erheblichen Mehraufwand umsetzen. 

Die Realisierung einer solchen Anlage könnte z. B. in Form von 3-4 Pavillons mit Übungsstationen sowie weiteren die Pavillons verbindenden Übungs- und Trainingseinrichtungen vorgenommen werden. Das verlangt eine Anschaffung bzw. Entwicklung von Gerätschaften, die sich an bewegungstherapeutischen Gesichtspunkten orientieren und eine gefahrlose Nutzung gewährleisten. Die technisch-materiellen Voraussetzungen ebenso wie die Formen der Gerätegestaltung und –konstruktion müssen erarbeitet werden. Es wird nicht zuletzt von der Originalität und einer phantasievollen Fertigung abhängen, inwieweit ein Patient angesprochen und seine Eigenaktivität angeregt wird. 

Bisherige Planung

Es ist zu Beginn des vergangenen Jahres eine Arbeitsgruppe gebildet worden, die seit Februar 2001 einmal pro Monat zusammentrifft, um projektrelevante Überlegungen anzustellen und das Projekt voranzutreiben. 

Mitglieder der Arbeitsgruppe: die Damen Eichner und Hausberger, die Herren Holzapfel, Ostarek, Schnizer und Wein. Die Arbeitsgruppe ist bisher zu folgenden Empfehlungen gelangt:

  Zusammensetzung der Arbeitsgruppe klicken Sie hier 

Am Fußklavier von links nach rechts:
Dr. Wein, Niederbayern - Klinik, 
Herr Weinberger, Kurverwaltung,
Prof. Dr. W. F. Beyer, Rheumaklinik,
Herr Alois Brundobler, Bürgermeister
Für eine Großansicht klicken Sie hier
Die GkN - Teilnehmer feiern die Einweihung
 ihrer Geräte mit der Arbeitsgruppe 
des Instituts und Gemeindevertretern


Für eine Großansicht klicken Sie hier

Hier sind kurze Videosequenzen zu sehen

Institut zur Erforschung von Behandlungsverfahren
mit natürlichen Heilmitteln e. V. Bad Füssing
Vorsitzender: Prof. Dr. W. F. Beyer
Waldstr. 12
94072 Bad Füssing
Tel.: 08531 959 469
Fax: 08531 959413
E-Mail: wolfgang.beyer@drv-oberbayern.de
Internet: http://www.heilmittel-ev-bad-fuessing.de

 Seite zurück

alle Berichte zum Ausdruck